amtl Bodenseeschifferpatent

Das Bodenseeschifferpatent (BSP)

Bodenseeschifferpatent

Das Bodenseeschifferpatent ist ein amtlicher Führerschein, den es für Sportbootfahrer in zwei Kategorien gibt: Kategorie A (Motor) und Kategorie D. Das Patent kann sowohl in Kombination beider Kategorien (Segeln und Motor), oder auch eigenständig in der Kategorie Segeln bzw. nur Motor erworben werden.
Zum Befahren der Hochrheinstrecke zwischen Stein am Rhein und Schaffhausen gibt es zudem die Erweiterung „Hochrhein“.
Benötigt wird das Patent der jeweiligen Kategorie, zum Führen eines Segelboots mit mehr als 12 m2 Segelfläche, bzw. eines Motorboots mit mehr als 4,4 KW (6 PS).
Wer das Bodenseeschifferpatent besitzt, darf auf dem Bodensee, sowie allen nationalen und internationalen Binnengewässern Motor- und/oder Segelboote führen, wenn das Patent in den Sportbootführerschein Binnen umgeschrieben wurde. Dies ist ohne eine zusätzliche Prüfung möglich!

 

Besonderheit

Wird bei der Bodenseepatentprüfung Motor (Kat. A) zusätzlich eine Navigationsprüfung abgelegt, bekommt man für den Sportbootführerschein See (erforderlich in Küstennähe) die praktische Prüfung anerkannt.

Voraussetzungen für das Bodenseeschifferpatent Kategorie D (Segeln)

– Mindestalter 14 Jahre
– Ärztliches Zeugnis
– Lichtbild
– Antrag auf Zulassung zur Prüfung (Formular in unserem Downloadbereich)

Voraussetzungen für das Bodenseeschifferpatent Kategorie A (Motor)

– Mindestalter 18 Jahre
– Ärztliches Zeugnis
– Lichtbild
– Antrag auf Zulassung zur Prüfung

 

Anerkennung anderer Bootsführerscheine und Befähigungsnachweise

Inhaber folgender amtlich anerkannter Segelnachweise sind von der praktischen Segelprüfung zum Bodenseeschifferpatent (Kategorie D) sowie den Segelfragen in der Theorieprüfung (Kategorie D) befreit:

– DSV-A-Schein (ausgestellt vor dem 31.03.1989)
– Sportbootführerschein Binnen unter Segel
– Sportküstenschifferschein
– Sportsee- und Sporthochseeschifferschein (ausgestellt nach dem 31.12.1992)
– Internationales Zertifikat nach der ECE-Resolution Nr. 40 TRANS/SC.3/147 für Segelboote
Außerdem sind Inhaber folgender amtlich anerkannter Motorbootnachweise von der praktischen Motorbootprüfung (Kategorie A) befreit:

– DSV-A-Schein unter Motor (ausgestellt vor dem 31.03.1989)
– Sportbootführerschein Binnen unter Motor
– Sportküstenschifferschein
– Sportsee- und Sporthochseeschifferschein (ausgestellt nach dem 31.12.1992)
– Sportbootführerschein See
– Motorbootführerschein Binnen A.
– Internationales Zertifikat nach der ECE-Resolution Nr. 40 TRANS/SC.3/147 für Motorboote
– Der BR-Schein kann nicht anerkannt werden!

Die Theorieprüfung für die Kategorie A (Motor) des Bodenseeschifferpatents muss jedoch geprüft werden.

Temporäre Anerkennung anderer Bootsführerscheine und Befähigungsnachweise (Urlaubspatent)

Folgende Befähigungsnachweise können für einen Zeitraum von 30 zusammenhängenden Tagen pro Jahr für die Kategorien A (Motor) und D (Segel) für den Bodensee anerkannt werden:

Kategorie A (Motorboote)
–  DSV-A-Schein unter Motor (ausgestellt vor dem 31.03.1989)
–  Sportbootführerschein Binnen unter Motor
–  Sportbootführerschein See
–  Sportküstenschifferschein
–  Sportsee- und Sporthochseeschifferschein (ausgestellt nach dem 31.12.1992)
–  Internationales Zertifikat nach der ECE-Resolution Nr. 40 TRANS/SC.3/147 für
Motorboote

Kategorie D (Segelboote) mit bis zu 4,4 kW Motorleistung
–  DSV-A-Schein (ausgestellt bis 31.03.1989)
–  Sportbootführerschein Binnen unter Segel
–  Sportküstenschifferschein
–  Sportsee- und Sporthochseeschifferschein (ausgestellt nach dem 31.12.1992)
–  Internationales Zertifikat nach der ECE-Resolution Nr. 40 TRANS/SC.3/147 für Segelboote